Kleingartenverein Manfort e.V.
Copyright 2019 - KGV Leverkusen - Manfort e.V.
Der Verein wurde 1933 unter dem Namen Kleingärtnerverein Manfort gegründet und beim Amtsgericht Opladen eingetragen. Die Gärten lagen an den Straßen Scharnhorststr., Helenenstr., Luisenstr. und Weiherstr. in Manfort. Die Anlage bestand somit aus „Streugärten“. Im Jahre 1947/48 wurde dieses Gelände als Bauland erklärt um Häuser zu erstellen. 1948 pachtete der Verein ein Stück Weideland von der katholischen Kirche in Schlebuschrath. Das Weideland wurde in Parzellen eingeteilt und urbar gemacht. 1977/78 wurde eine zentrale Wasserversorgung in der Anlage installiert. Die Anlage wurde mit einheitlichen Zäunen und Gartentoren ausgerüstet. 1979 tauschte die Kirche das Gelände der Anlage mit der Stadt. Das an Schlebuschrath angrenzende Gelände ( C Feld ) gehörte bereits der Stadt, so dass  das gesamte Gelände erklärt wurde. 1983 wurde die Anlage um 15 Gärten erweitert. Die Bauzeit fand seinen Abschluß mit dem Richtfest im August 1985. Von 1987 bis 1989 wurde die Anlage um weitere 47 Gärten aufgestockt. Somit hatte der Verein 108 Parzellen zur Verfügung. Die Einweihung der neu angelegten Parzellen fand statt auf dem Erntedankfest 1989. 1991 wurde auf der Jahreshauptversammlung der Bau eines neuen Vereinshauses beschlossen. Baubeginn 1992 , Grundsteinlegung 18.08.1993 , Fertigstellung 1998. Unter Mithilfe vieler Gartenfreunde konnte dieses Projekt ohne Fremdkapital durchgeführt werden. Im Jahre 2001 wurde die Anlage verstromt. Jede Parzelle bekam seinen eigenen Stromanschluß. Auf der Jahreshauptversammlung 2003 wurde die Errichtung von Nebenanlagen auf der Festwiese beschlossen. Baubeginn 2004; Einweihung auf dem Sommerfest 2008.
Kleingärtnerverein Leverkusen - Manfort e.V.
Legende